ja jede frau hat da so ein inneres wissen... und jede muss selber entscheiden wo sie ihr kind zur welt bringt... ich finde die szene im delphin becken schön oder am strand ....  oder die eine die ganz bewusst zuhause entbinden wollte

 

 

hab mich umentschieden wir das nächste mal eine Geburt im sitzen ....... war für mich jedenfalls jetz am angenehmsten und nicht so gravierende schmertzen wie beim liegen .

Ich strebe eine Wassergeburt an und mal schauen ob es auch eine wird . Ich hab gehört das viele Frauen die das wollen am ende gar nicht machen, weil sie sich nicht wohlfühlen . Na warten wir mal ab.

Zur Info:

Da gibt's eine 40 seitige PDF-Broschüre mit dem Thema:

"Kaiserschnitt:Ja! Nein! Vielleicht?"

http://www.tk.de/centaurus/servlet/contentblob/486374/Datei/60620/Kaiserschnitt.pdf

ersetzte einfach das Wort "alle" oder "die meisten" durch "einige" und schon passt alles 😉

Zitat von: ooo

finde ich nicht, zumindest nicht die, zu denen ich Kontakt habe. Ich glaube sogar, dass sich sehr viele Informieren, zwar nicht die Mehrheit, aber viele. Ich würde auch nicht verallgemeinern. Denn viele haben nicht mehr die Gelegenheit zur Geburt in ein Krankenhaus zu fahren, dass 120km weit weg ist, nur damit kein Kaiserschnitt gemacht wird. Die Geburt kann sehr plötzlich kommen. Von den ersten Wehen bis zu Geburt können aber auch mehrere Stunden vergehen. Trotzdem sollte jede Frau sich das Krankenhaus genau ansehen und nach Daten fragen! Zur Geburt muss sich eine Frau anmelden, vorab kann man die Zeit im Mutterschutz nützen und sich erkundigen.


meine rede .. war doch nicht verallgemeinert.(kamm vielleicht nur so an weil ich mich nicht gut ausdrücken kann;)) viele denken halt nur nicht an sowas die lassen es auf sich zukommen

Frau sollte sich in einer Geburtsklinik der Wahl anmelden, ist aber überhaupt kein muß. Hat auch den Vorteil, dass in den letzten Wochen vor Entbindung, wenn es z. B. am WE oder nachts mal Probleme auftauchen, man in der avisierten Zielklinik informiert ist...

Ich habe Kliniken kennengelernt, die stehen recht hoch im Ranking und wenn Du dann unfreiwillig dort bist, siehst Du sehr wohl, was davon stimmt oder nicht. Papier ist geduldig. Und erst Recht Kliniken, die um ihren Ruf fürchen, versuchen überall sich ins rechte Licht zu rücken.

Und bei einer Erstgebärenden dauert es von der 1. effektiven Wehe bis zur Geburt durchaus länger, sodass der Weg noch in die Klinik realisierbar ist, ob selbst oder per Rettungswagen.

finde ich nicht, zumindest nicht die, zu denen ich Kontakt habe. Ich glaube sogar, dass sich sehr viele Informieren, zwar nicht die Mehrheit, aber viele. Ich würde auch nicht verallgemeinern. Denn viele haben nicht mehr die Gelegenheit zur Geburt in ein Krankenhaus zu fahren, dass 120km weit weg ist, nur damit kein Kaiserschnitt gemacht wird. Die Geburt kann sehr plötzlich kommen. Von den ersten Wehen bis zu Geburt können aber auch mehrere Stunden vergehen. Trotzdem sollte jede Frau sich das Krankenhaus genau ansehen und nach Daten fragen! Zur Geburt muss sich eine Frau anmelden, vorab kann man die Zeit im Mutterschutz nützen und sich erkundigen.

@ sonne

ja ich finde auch das man sich vorher informieren muss ... aber die meisten sind da wohl zu faul für.

das mit dem info abend finde ich ne tolle idee oder vorträge mit anschliesender diskusions runde bzw frage runde

guter Beitrag!

3502 Aufrufe | 37 Beiträge